Unter Projekte findet ihr jetzt auch das neue Projekt "zuverlässige Fütterung", für das wir noch Futterpaten suchen.

Online-Archiv

Die Beiträge sind hier nicht in der Reihe ihre Veröffentlichung geordnet, sondern nach dem Zeitpunkt an dem sie zuletzt bearbeitet wurden. Die letzte Bearbeitung hier ist üblicherweise das Datum, an dem sie hierher verschoben wurden.

 

Ausgesetzt

Unsere 8 Welpen. Sie wurden zusammen mit ihrer Mutter ausgesetzt, als sie ca 3 Wochen alt waren. Die Mutter hat es geschafft (wie auch immer) sie 4-5 Wochen durchzubringen, bei sengender Hitze, ohne Wasser, ohne Futter. Sie hat alles gegeben, was sie hatte, das letzte Tröpfchen Milch für die Kleinen. Sie hat nichts für sich genommen, alles für ihre Welpen. Bis sie nichts mehr hatte und sie starb. Neben der toten, ausgezehrten Mutter wurden die Kleinen gefunden.
Wir bei Snoopy wollen nicht, dass ihr Opfer umsonst war. Der Welpe, der in der Tierklinik war, ist inzwischen verstorben. Er ist gestorben, nach seiner Rettung. Nach einem kurzen Leben, indem er nur Schmerz erfahren hat, musste er das Leben verlassen, allein in einem Käfig in der Tierklinik. Seine 7 Geschwister sind bei uns und wir hoffen, dass wenigstens einige überleben. Wir sind es ihnen und ihrer Mutter schuldig. Stellt Euch die Qualen der Mutter vor, ihre Sorge um die Kleinen, ihre Verzweiflung. Stellt Euch das Grauen vor, dass sie alle erlebt haben. Die Hitze, die Angst, den Hunger, den Durst. Und die Mutter konnte ihre eigene Rettung nicht mehr erleben oder wenigstens die Rettung ihrer Welpen. Sie konnte nicht mehr erleben, satt zu sein und genügend Milch zu haben. Sie konnte es nicht mehr erleben, mit ihren Kleinen glücklich zu spielen, sie geborgen zu wissen. So ist sie in dem Glauben und der Angst gestorben, dass ihre Welpen verloren sind- es war nicht einfach der Tod einer Hündin, sondern auch der eines gebrochenen, hoffnungslosen Mutterherzens. Sie ist allein gestorben, nach einem langen Kampf für ihre Babys, von denen sie wusste, dass sie sie schutzlos hinterlassen wird.
Und glaubt mir, die Fotos und Videos und auch meine Worte können nicht einfangen und wiedergeben was wirklich ist. Welpen, die man nicht berühren kann, weil die ganze Haut ein einziger Schmerz ist, ihr verzweifeltes Weinen, leere Augen ohne Hoffnung, leere Augen, die nur den Schmerz kennen. Man kann die Tränen nicht zurückhalten, wenn man sie sieht. Wir wissen nicht, ob sie überleben werden und wenn ja, welchen körperlichen und emotionalen Schaden sie davontragen. Wir würden so gerne etwas Freude in ihre Augen zaubern, wir hätten so gerne, dass sie zu glauben beginnen, dass es im Leben auch Liebe gibt...
Von nun an wird Snoopy nicht mehr einzelne Fälle anzeigen, die ja doch ignoriert werden, von jetzt an werden wir sammeln. Alle Fälle, nicht einzelne stumme Schreie, die ungehört verklingen. Wir werden aufzeigen, was hier vor Ort passiert. Wir werden alle Fälle dokumentieren, dass sie ein gemeinsamer lauter Schrei werden. Wir werden einen Schrei über Istrien senden, der über kurz oder lang gehört werden muss. Von den Nachbarn, von den Mitbewohnern, dass es ihnen nicht mehr möglich ist, zu ignorieren und wegzusehen. Wir werden die Qualen der Tiere in Worte kleiden, mit Fotos aufzeigen.
Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild



Unsere Welpen kurz nach der Ankunft ca. 6 MB

Hallo Ihr Lieben,

die folgenden Bilder grenzen für mich an ein Wunder. Wieder hat das Snoopy Team unglaubliches Vollbracht. Das sind die Welpen die mehr tot als lebendig waren. Schwer an Räude erkrankt. Da ich viel Kontakt zu Gaby habe, kann ich gar nicht ansatzweise sagen, wie viele Tage und Nächte um die Kleinen gekämpft wurde. Obwohl alle arbeiten wurde eine Nachtschicht nach der anderen gemacht und bis zur völligen Erschöpfung wird vor Ort für die Armen Seelchen gekämpft. Und jetzt: alle leben und sie sind wunderschön.

Und wieder ziehen wir unseren Hut vor Euch. Ihr seid unglaublichsmilie herz smilie herz smilie herz

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

  Beitrag erstellt am 18.07.2018. Ins Archiv verschoben bzw. letzte Änderung: 09.02.2019 10:39.

Bild Hallo Ihr Lieben,

wir wünschen Euch ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bleibt gesund und passt auf Euch und Eure Lieben auf. smilie herz smilie

Bild

Nach den Feiertagen wird der Spendenticker wieder aktualisiert. Einige Spenden sind noch eingegangen, vielen lieben Dank dafür. Auch ein unglaublich toller Betrag nämlich die Prämie vom Tierschutz Shop ist auch eingegangen.

Gaby, Kristina und ich müssen aber die Eingänge aufteilen, die nicht Zweckgebunden waren. Wir können leider nicht alles für die Quarantäneststion nehmen, da einige unserer Seelchen in den letzten Tagen und Wochen höhere Tierarztkosten verursacht haben.

Wir werden aber alles offenlegen, wie immer.
Wir hoffen das noch ein bisschen zusammen kommen wird.
Im Moment wird auch besprochen was und welche Materialien wir für den Bau der Quarantänestation benötigten werden. Das kann erst jetzt stattfinden da wir eine gewisse Summe zusammen haben mussten um überhaupt planen zu können.
Jetzt kann man mit Firmen in Kontakt treten um nach Material zu schauen.
Wir halten Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden.
Wir hoffen natürlich selbst so schnell wie möglich Anfang zu können, nur wie Ihr Euch vorstellen könnt dauert es immer einige Zeit da die Hunde immer Priorität haben, es kommen immer wieder Notrufe rein, dennoch hoffen wir im Frühjahr starten zu können.
Außerdem könnt ihr Euch bestimmt vorstellen das auch nach diesem Jahr mit all seinen Höhen und Tiefen die Luft raus ist.

Vielen lieben Dank für Eure Unterstützung und Geduld, ohne Euch wären wir nicht da wo wir jetzt stehen, wenn auch noch vieles getan werden muss, so haben wir einiges erreicht. Wir sind nach wie vor eine kleine Gruppe, aber sehr ambitioniert smilie lächeln
Das auch dank Eurer Hilfe smilie herz

Für diejenigen die uns noch Unterstützung möchten, Ihr könnt Ihr gerne auch Zweckgebunden spenden:

Tierschutz- Werkstatt e.V.
Spendenkonto bei der Sparkasse Essen:
IBAN: DE02 3605 0105 0001 2160 43
BIC: SPESDE3EXXX
Verwendungszweck gerne Zweckgebunden, wenn Euch das lieber ist
Quarantänestation oder Tierarztkosten. Alles andere benötigen wir natürlich weiterhin z.b.(trotz der Futterspenden vom Tierschutz- Shop ) für Frischfleisch Spenden kann man auch per per Paypal an hilfe@tierschutz-werkstatt.de

PS: Da wir ein gemeinnütziger Verein sind, können wir gerne ab einen Spendenbetrag von 200.- Euro eine Spendenquittung ausstellen, bis zu dieser Summe reicht der Kontoauszug smilie lächeln

Weihnachtliche Grüße Euer Tierschutz-Werkstatt e.V und Snoopy Team

  Beitrag erstellt am 23.12.2018. Ins Archiv verschoben bzw. letzte Änderung: 09.02.2019 10:37.

Unsere Langzeit-Hunde



Nun ist das Jahr um, ohne das Leo ein Zuhause gefunden hat. Es ist schrecklich, nicht nur unser Leo wartet schon lange im Tierheim Snoopy. Für einige Hunde hat das Leben harte Prüfungen vorgesehen. So hoffen wir für Leo und unsere anderen Langzeit-Hunde auf ein gutes neues Jahr, in dem sie nicht mehr übersehen werden.

Leo hat uns gefunden. Am Neujahrsabend, als wir einige kranke Welpen betreuten, schleppte er sich mit einem verletzten Bein zu uns ans Tierheim und bat um Hilfe. Er war durstig und hungrig, er konnte gar nicht mehr aufhören zu fressen. Wir konnten ihn bei -10 Grad nicht draußen lassen und so wurde Leo ein Snoopy Hund. Einige Wochen später erfuhren wir, dass Leo mit einem anderen Männchen zusammen lebte, aber sein Besitzer hat ihn weggegeben. Der neue Besitzer hat ihn dann wahrscheinlich auf die Strasse gesetzt.
Laut Röntgenaufnahme war sein verletztes Bein nicht gebrochen und so konnte unser großer Junge mit seiner Rekonvaleszenz beginnen. Er war sehr höflich zu den Tierärzten, und so ist er auch geblieben. Dieser muskelbepackte Junge kennt keine Aggression. Aber er hat sehr viel Energie und sehnt sich danach zu laufen und Bälle zu fangen. Er liebt Menschen, weibliche Hunde und auch mit Männchen hat er keine Probleme. Leider liebt er es aber, Katzen hinter herzulaufen, aber wir denken, er könnte auch diese Regeln lernen, wenn er mit Katzen zusammenleben würde.
Wir suchen für Leo ein Heim ohne kleine Kinder, weil er ein großer, energiegeladener Junge ist und es passieren könnte, dass er Kinder beim Spielen oder Laufen umstößt. Seine Familie sollte zu langen Spaziergängen und Läufen mit Leo bereit sein. Nach dam Spaziergang ist Leo glücklich und schmust wie ein Baby. Leo ist ein harmloses Kind im Körper eines Staffords. Wenn Sie ihm begegnen, werden Sie sehen wie wundervoll er ist. Nähere Infos wie immer über ghnature@googlemail.com
Leo bei Youtube



Achtung!
Leo darf als Listenhund trotz seines Charakters nicht nach Deutschland. Österreich wäre aber ok.
Er ist kastriert, wiegt 32 kg und ist bereit für ein endgültiges Zuhause.
Listenhund Leo Listenhund Leo

  Beitrag erstellt am 31.12.2018. Ins Archiv verschoben bzw. letzte Änderung: 03.02.2019 16:41.

Hallo Ihr Lieben, das ist ein Brief von Gaby Haag über unsere von allen sehr geschätzte und geliebte Kristina. Sie hat Snoopy zu dem gemacht was es heute ist smilie herz

Liebe Snoopys,
ich möchte gerne etwas mehr über Kristina erzählen, sie kommt doch etwas zu kurz. Wegen der Sprache, bin immer ich es, die veröffentlicht und schreibt. Aber hinter allem steht unsere Kristina. Die Besucher werden sie im Sommer nicht oft zu sehen bekommen, denn sie hat ein Restaurant und arbeitet in den Sommermonaten dort.
Was soll ich sagen, diejenigen, die sie kennen wissen, dass sie etwas schüchtern ist und sich eher zurückhält, aber wenn es um Tiere geht, dann wird sie zur wahren Löwin. Sie ist nicht wiederzuerkennen, wenn sie um Hunde in Not kämpft, sich um die Snoopyhunde sorgt und dabei alles gibt, was man nur geben kann. Und das ist bei ihr sehr viel.
Als Kristina vor etwas über 4 Jahren zu Snoopy kam, war sie entsetzt über die schrecklichen Zustände, die für die Hunde dort herrschten, aber sie wußte auch sofort, dass sie hier ihre zweite Heimat gefunden hat. Ihre Vision: Snoopy zu einem Ort der Liebe zu machen, nicht irgendein Tierheim, eine Auffangstation, sondern einen Ort, wo geschundene Hunde lernen können, was wirkliche Liebe heißt. Sie hat es geschafft, in Jahren der Arbeit, Tag und Nacht, der Sorgen, der Aufopferung. Wir alle im Snoopyteam hier vor Ort, wissen was sie geleistet hat und noch leistet. Wir kennen ihre schlaflosen Nächte, wir kennen ihre Hingabe. Und wir teilen ihren Stolz über Snoopys glückliche Hunde. Wir alle helfen ihr, noch mehr Visionen wahr werden zu lassen, Verbesserungen zu Gunsten der Tiere zu machen. Und mit ihrer bedingungslosen, kompromisslosen Liebe für die Tiere hat sie es geschafft, dass in Snoopy Menschen mit der gleichen Gesinnung zusammenkommen und helfen. Unser aller Ziel ist es, an unseren Tieren wiedergutzumachen, was ihnen von Menschen zugefügt wurde. Und wir kämpfen gegen eine Übermacht an Herzlosigkeit, Grausamkeit und Ignoranz.
Liebe Snoopys, wenn ihr zu uns kommt und unsere glücklichen Hunde seht, wenn ihr seht, welche Harmonie hier herrscht, dann könnt ihr sie spüren, die liebevolle Kraft von Kristina, die hinter all dem steht. Snoopy ist in Kristinas Herzen an erster Stelle und das Herz von Snoopy ist Kristina.

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

  Beitrag erstellt am 10.05.2018. Ins Archiv verschoben bzw. letzte Änderung: 01.01.2019 18:21.

Kindergarten zu Besuch

Wir werden es nie vergessen! smilie herz wir hatten Gäste. Es waren Dječji Vrtić I jaslice Topolino aus Pula zu Besuch. Es gab keine Aufregung. Wir haben es genossen, Begeisterung von beiden Seiten war zu beobachten; für unsere Hunde waren es die erste Begegnung mit einer großen Anzahl von Kindern, und Kindern..? Die Kinder waren toll! Ein Lob an Eltern und Begleiterin und ein großes Dankeschön für die Unterstützung und Spenden. smilie herz Kommt wieder zu uns! Besondere Grüße und Umarmung an unsere kleinen Freunde von Gipsyja, Astra, Flekija,Con, Whoopty und der kleinen Lilly! smilie herz Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

  Beitrag erstellt am 30.06.2018. Ins Archiv verschoben bzw. letzte Änderung: 01.01.2019 18:20.

Tierschutz-Werkstatt e.V.

Jetzt gibt es uns also offiziell.
Ein ganz neuer Tierschutzverein... WARUM???

Familie Kasper wollte eigentlich nur einen schönen Sommerurlaub in Kroatien verbringen.
Wer Christiane Kasper kennt, weiß, dass dies eigentlich unmöglich ist. Sie hat stets die Augen und Ohren offen für Tiere in Not. Ob es ein Regenwurm ist, den sie vor dem Getränkestand eines Dog Walks vor Tritten rettet oder Igel, die bei Ihr überwintern... oder eben Hunde. Die haben es ihr ganz besonders angetan. Christianes Herz bellt... sozusagen.

Zwischen Strandbesuch und Pizza mit der Familie fiel ihren Töchtern ein Kettenhund auf. Das konnte nicht so bleiben und so wurde alles Mögliche angeleiert, um eine tolle Familie für das arme Tier zu finden.
Auf diesem Wege lernte Familie Kasper über Gaby Haag und ihren Mann Josef das Tierheim Snoopy kennen.

Christiane ist schon sehr lange im Tierschutz tätig. Sie hilft immer dort, wo es am meisten brennt.
Sie sah den Bedarf und dachte ständig daran, wie sie am besten helfen kann.


Auch zuhause hat sie der Gedanke nicht los gelassen.

Sie sprach und schrieb ständig mit ihrer besten Tierschutzfreundin Vera Gehrke, die übrigens zwei Pflegehunde von Christiane adoptiert hat, darüber. Bis beiden das Licht aufging... EIN EIGENER TIERSCHUTZVEREIN

Denn:
Es gibt viel mehr Möglichkeiten, Spenden zu sammeln und Aktionen zu starten, wenn das Ganze offiziell ist. Christiane ist außerordentlich kreativ und näht und bastelt sehr fleißig, Vera macht angeblich die beste Marmelade und kann ganz ordentliche Schnüffelteppiche fertigen. Zusammen mit Tanja Hölter Pyras, die super Zergel knotet, dem Organisationstalent Brigitte Knappert, den besten Hundetrainerinnen Carolin Reger und Tanja Findeklee, dem besten Berater Thomas Kasper, sowie der zauberhaften Kämpferin Sarah Kasper nahm die Idee Gestalt an und eines Tages... beim Kaffee waren sich alle einig: Wir wollen das gemeinsam wagen.
Und wir haben es gewagt, auch wenn es viele bürokratische Hürden gab.
Unser Hauptaugenmerk liegt bei dem Tierheim Snoopy in Pula. Und dort wird es bleiben, bis ein ordentliches Fundament geschaffen ist.
In diesem Sinne wünschen wir den Besuchern unserer Homepage viel Spaß beim Stöbern und noch mehr Spaß beim Spenden.

  Beitrag erstellt am 09.09.2017. Ins Archiv verschoben bzw. letzte Änderung: 30.12.2018 19:16.

"Welpenhandel?"

Leider kurz vor Weihnachten- oder gerade deswegen, ein schlimmes Thema. Die Nachrichten sind seit Tagen voll davon: Welpenhandel. Ich muss nichts dazu sagen, denn Ihr alle kennt die schrecklichen Bilder und das Leid der Muttertiere und der Kleinen. Ich möchte gar nicht von den Menschen sprechen, die Billigwelpen züchten und dieses Leid den Tieren zufügen. Denn für mich sind sie nur die eine Seite. Sie würden und könnten es nicht tun, sie befriedigen die Nachfrage der "Hundefreunde" die billig einen Welpen, möglichst Rassehund, kaufen wollen. Und diesen ist es egal, dass hinter "Ihrem" Welpen unzählige tote Welpen, Gebärmaschinen von Hundemüttern - unendliches Tierleid - stehen. Wir hier in Kroatien, haben mit dem Thema Welpenhandel aber auf einer anderen Ebene zu kämpfen. Und das macht mich zu nehmend wütend. Denn auch hier findet Welpenhandel statt, und das weniger durch Welpenzuchtanlagen.
Hier in Kroatien wird einfach immer noch viel zu wenig kastriert, einfach weil die Menschen kein Geld dazu haben, es als unnatürlich gilt - es könnte den Hund "beschädigen", oder weil Tierärzte vor Ort behaupten, für den Hund wäre es gesünder, immer wieder Junge zu bekommen. Deshalb haben wir zu bestimmten Jahreszeiten vermehrt ausgesetzte Welpen, die wir bei Snoopy aufnehmen, oder die uns einfach vor die Tür gestellt werden.
Wenn wir bei Snoopy angerufen werden oder erfahren, dass Welpen Hilfe brauchen, weil der Besitzer sie nicht haben will (und das bedeutet hier oft ihren Tod) dann bieten wir generell an, die Kastrationskosten für die Mutter zu übernehmen. Oder was immer wieder der Fall ist, nicht nur die Welpen im Tierheim aufzunehmen, sondern auch die Mutter, die oft nicht mehr gewollt wird. Und wir bitten die Familien die Welpen so lange wie möglich bei sich bei der Mutter zu lassen und nicht wie hier üblich im Alter von 4-6 Wochen wegzunehmen. Wir bringen dann, wenn nötig eine Hundehütte vorbei, damit Mutter und Kleine einen warmen, regensicheren Unterschlupf haben, Decken und gutes Futter. Die Welpen werden von uns vor Ort geimpft - alles um den Kleinen und der Mutter möglichst lange das gemeinsame Glück zu erhalten. Ideal wäre das natürlich 3 Monate lang, wobei das aber wegen der Besitzer oft nicht durchführbar ist. Sie wollen die lästigen "Viecher" so bald wie möglich weg haben.
Könnt Ihr Euch vorstellen, wie das läuft, wenn Welpen "eingesammelt" werden, um dann von einer deutschen oder österreichischen Organisation unter dem Deckmantel der Tierliebe verkauft zu werden.
Über Facebook und kroatische Medien wird hier in letzter Zeit vermehrt nach Welpen gesucht, diese dann abgeholt und "gesammelt", bis sie nach Deutschland oder Österreich gebracht werden. Und hier werden nur die "schönen", leicht vermittelbaren Welpen genommen (weiß oder creme, fluffig...), die restlichen Geschwister bleiben zurück (mit ungewissem Schicksal), um das Muttertier wird sich nicht gekümmert...
Bitte versteht mich nicht falsch, grundsätzlich ist diese Hilfe aus dem Ausland super und viele Organisationen leisten tolle Arbeit. Aber leider ist es eben so, dass es auch hier wieder mal ums Geldverdienen geht und das zieht bestimmte Arten von Menschen magisch an. In Deutschland profilieren sie sich als Tierretter, wir hier vor Ort kämpfen mit den Folgen dieser Vorgehensweise. Und ich weiß nicht wie lange es dauern wird, dass die kroatische Bevölkerung erkennt, welche Möglichkeiten sich ihnen selbst damit auftun.
Ich bekomme von kroatischen Tierschützern, die oft privat, aus eigener Tasche notleidenden Tieren helfen, vermehrt Anfragen nach bestimmten Organisationen, denen sie Tiere abgegeben haben. Weil sie froh waren, dass Ihre Schützlinge in Deutschland ein zu Hause finden, weil sie überlastet sind, weil sie ihren Tieren helfen wollen... Nur mit der Zeit beginnen sie sich zu fragen, was mit den Tieren geschieht, um die sie sich liebevoll gekümmert haben, denn sie wissen nicht, wohin die Tiere vermittelt wurden, bekommen keine Fotos von ihren Tieren in den neuen Familien... Und es ist doch verständlich, dass Menschen, die hier ein Tier gerettet haben, es wochenlang versorgt, gestreichelt, geliebt haben, wissen möchten wo das Tier ist, wie es ihm geht, ein paar Fotos... Denn sie waren diejenigen, die hauptsächlich daran beteiligt waren, dass das Tier jetzt lebt und glücklich sein kann. Das zu wissen und zu sehen, ist der einzige Lohn für ihre harte emotionale und körperliche Arbeit.
Auch im Tierheim Snoopy kommen immer mal wieder Personen vorbei, die fragen, wie viele Hunde sie für 100.- Euro bekommen könnten, oder die anbieten, Hunde von uns zu vermitteln. Wenn wir dann genauer nachfragen, oder wissen wollen, wohin die Hunde vermittelt werden, verabschieden sie sich sehr sehr schnell.
Wie gesagt, das sind keine Welpenhändler aus Osteuropa etc., das sind deutsche Tierschutzorganisationen, - vereine usw. Das sind im Moment unsere Erfahrungen und Probleme vor Ort und daran wollte ich Euch teilhaben.

  Beitrag erstellt am 20.11.2017. Ins Archiv verschoben bzw. letzte Änderung: 25.12.2018 09:58.

Juan Rebecca Bild Bild