Online-Archiv

Die Beiträge sind hier nicht in der Reihe ihre Veröffentlichung geordnet, sondern nach dem Zeitpunkt an dem sie zuletzt bearbeitet wurden. Die letzte Bearbeitung hier ist üblicherweise das Datum, an dem sie hierher verschoben wurden.

 

Tierschutz-Werkstatt e.V.

Jetzt gibt es uns also offiziell.
Ein ganz neuer Tierschutzverein... WARUM???

Familie Kasper wollte eigentlich nur einen schönen Sommerurlaub in Kroatien verbringen.
Wer Christiane Kasper kennt, weiß, dass dies eigentlich unmöglich ist. Sie hat stets die Augen und Ohren offen für Tiere in Not. Ob es ein Regenwurm ist, den sie vor dem Getränkestand eines Dog Walks vor Tritten rettet oder Igel, die bei Ihr überwintern... oder eben Hunde. Die haben es ihr ganz besonders angetan. Christianes Herz bellt... sozusagen.

Zwischen Strandbesuch und Pizza mit der Familie fiel ihren Töchtern ein Kettenhund auf. Das konnte nicht so bleiben und so wurde alles Mögliche angeleiert, um eine tolle Familie für das arme Tier zu finden.
Auf diesem Wege lernte Familie Kasper über Gaby Haag und ihren Mann Josef das Tierheim Snoopy kennen.

Christiane ist schon sehr lange im Tierschutz tätig. Sie hilft immer dort, wo es am meisten brennt.
Sie sah den Bedarf und dachte ständig daran, wie sie am besten helfen kann.


Auch zuhause hat sie der Gedanke nicht los gelassen.

Sie sprach und schrieb ständig mit ihrer besten Tierschutzfreundin Vera Gehrke, die übrigens zwei Pflegehunde von Christiane adoptiert hat, darüber. Bis beiden das Licht aufging... EIN EIGENER TIERSCHUTZVEREIN

Denn:
Es gibt viel mehr Möglichkeiten, Spenden zu sammeln und Aktionen zu starten, wenn das Ganze offiziell ist. Christiane ist außerordentlich kreativ und näht und bastelt sehr fleißig, Vera macht angeblich die beste Marmelade und kann ganz ordentliche Schnüffelteppiche fertigen. Zusammen mit Tanja Hölter Pyras, die super Zergel knotet, dem Organisationstalent Brigitte Knappert, den besten Hundetrainerinnen Carolin Reger und Tanja Findeklee, dem besten Berater Thomas Kasper, sowie der zauberhaften Kämpferin Sarah Kasper nahm die Idee Gestalt an und eines Tages... beim Kaffee waren sich alle einig: Wir wollen das gemeinsam wagen.
Und wir haben es gewagt, auch wenn es viele bürokratische Hürden gab.
Unser Hauptaugenmerk liegt bei dem Tierheim Snoopy in Pula. Und dort wird es bleiben, bis ein ordentliches Fundament geschaffen ist.
In diesem Sinne wünschen wir den Besuchern unserer Homepage viel Spaß beim Stöbern und noch mehr Spaß beim Spenden.

  Beitrag erstellt am 09.09.2017. Ins Archiv verschoben bzw. letzte Änderung: 30.12.2018 19:16.

"Welpenhandel?"

Leider kurz vor Weihnachten- oder gerade deswegen, ein schlimmes Thema. Die Nachrichten sind seit Tagen voll davon: Welpenhandel. Ich muss nichts dazu sagen, denn Ihr alle kennt die schrecklichen Bilder und das Leid der Muttertiere und der Kleinen. Ich möchte gar nicht von den Menschen sprechen, die Billigwelpen züchten und dieses Leid den Tieren zufügen. Denn für mich sind sie nur die eine Seite. Sie würden und könnten es nicht tun, sie befriedigen die Nachfrage der "Hundefreunde" die billig einen Welpen, möglichst Rassehund, kaufen wollen. Und diesen ist es egal, dass hinter "Ihrem" Welpen unzählige tote Welpen, Gebärmaschinen von Hundemüttern - unendliches Tierleid - stehen. Wir hier in Kroatien, haben mit dem Thema Welpenhandel aber auf einer anderen Ebene zu kämpfen. Und das macht mich zu nehmend wütend. Denn auch hier findet Welpenhandel statt, und das weniger durch Welpenzuchtanlagen.
Hier in Kroatien wird einfach immer noch viel zu wenig kastriert, einfach weil die Menschen kein Geld dazu haben, es als unnatürlich gilt - es könnte den Hund "beschädigen", oder weil Tierärzte vor Ort behaupten, für den Hund wäre es gesünder, immer wieder Junge zu bekommen. Deshalb haben wir zu bestimmten Jahreszeiten vermehrt ausgesetzte Welpen, die wir bei Snoopy aufnehmen, oder die uns einfach vor die Tür gestellt werden.
Wenn wir bei Snoopy angerufen werden oder erfahren, dass Welpen Hilfe brauchen, weil der Besitzer sie nicht haben will (und das bedeutet hier oft ihren Tod) dann bieten wir generell an, die Kastrationskosten für die Mutter zu übernehmen. Oder was immer wieder der Fall ist, nicht nur die Welpen im Tierheim aufzunehmen, sondern auch die Mutter, die oft nicht mehr gewollt wird. Und wir bitten die Familien die Welpen so lange wie möglich bei sich bei der Mutter zu lassen und nicht wie hier üblich im Alter von 4-6 Wochen wegzunehmen. Wir bringen dann, wenn nötig eine Hundehütte vorbei, damit Mutter und Kleine einen warmen, regensicheren Unterschlupf haben, Decken und gutes Futter. Die Welpen werden von uns vor Ort geimpft - alles um den Kleinen und der Mutter möglichst lange das gemeinsame Glück zu erhalten. Ideal wäre das natürlich 3 Monate lang, wobei das aber wegen der Besitzer oft nicht durchführbar ist. Sie wollen die lästigen "Viecher" so bald wie möglich weg haben.
Könnt Ihr Euch vorstellen, wie das läuft, wenn Welpen "eingesammelt" werden, um dann von einer deutschen oder österreichischen Organisation unter dem Deckmantel der Tierliebe verkauft zu werden.
Über Facebook und kroatische Medien wird hier in letzter Zeit vermehrt nach Welpen gesucht, diese dann abgeholt und "gesammelt", bis sie nach Deutschland oder Österreich gebracht werden. Und hier werden nur die "schönen", leicht vermittelbaren Welpen genommen (weiß oder creme, fluffig...), die restlichen Geschwister bleiben zurück (mit ungewissem Schicksal), um das Muttertier wird sich nicht gekümmert...
Bitte versteht mich nicht falsch, grundsätzlich ist diese Hilfe aus dem Ausland super und viele Organisationen leisten tolle Arbeit. Aber leider ist es eben so, dass es auch hier wieder mal ums Geldverdienen geht und das zieht bestimmte Arten von Menschen magisch an. In Deutschland profilieren sie sich als Tierretter, wir hier vor Ort kämpfen mit den Folgen dieser Vorgehensweise. Und ich weiß nicht wie lange es dauern wird, dass die kroatische Bevölkerung erkennt, welche Möglichkeiten sich ihnen selbst damit auftun.
Ich bekomme von kroatischen Tierschützern, die oft privat, aus eigener Tasche notleidenden Tieren helfen, vermehrt Anfragen nach bestimmten Organisationen, denen sie Tiere abgegeben haben. Weil sie froh waren, dass Ihre Schützlinge in Deutschland ein zu Hause finden, weil sie überlastet sind, weil sie ihren Tieren helfen wollen... Nur mit der Zeit beginnen sie sich zu fragen, was mit den Tieren geschieht, um die sie sich liebevoll gekümmert haben, denn sie wissen nicht, wohin die Tiere vermittelt wurden, bekommen keine Fotos von ihren Tieren in den neuen Familien... Und es ist doch verständlich, dass Menschen, die hier ein Tier gerettet haben, es wochenlang versorgt, gestreichelt, geliebt haben, wissen möchten wo das Tier ist, wie es ihm geht, ein paar Fotos... Denn sie waren diejenigen, die hauptsächlich daran beteiligt waren, dass das Tier jetzt lebt und glücklich sein kann. Das zu wissen und zu sehen, ist der einzige Lohn für ihre harte emotionale und körperliche Arbeit.
Auch im Tierheim Snoopy kommen immer mal wieder Personen vorbei, die fragen, wie viele Hunde sie für 100.- Euro bekommen könnten, oder die anbieten, Hunde von uns zu vermitteln. Wenn wir dann genauer nachfragen, oder wissen wollen, wohin die Hunde vermittelt werden, verabschieden sie sich sehr sehr schnell.
Wie gesagt, das sind keine Welpenhändler aus Osteuropa etc., das sind deutsche Tierschutzorganisationen, - vereine usw. Das sind im Moment unsere Erfahrungen und Probleme vor Ort und daran wollte ich Euch teilhaben.

  Beitrag erstellt am 20.11.2017. Ins Archiv verschoben bzw. letzte Änderung: 25.12.2018 09:58.

Juan Rebecca Bild Bild

Wir haben neue freiwillige Helfer bei Snoopy

Wir freuen uns so sehr, dass dieses sympatische Pärchen, Rebecca und Juan, auf Ihrer Tour durch die Welt, für einen Monat in Snoopy Halt gemacht haben und uns tatkräftig unterstützen. Beide sind verliebt in unsere Hunde und unsere Hunde lieben sie. Sie sind aus Argentinien, aber Snoopyhunde verstehen liebe Worte auch in Spanisch.

Also falls Ihr Tierlieb seid gerne mit anfasst und kein Problem damit habt Euch schmutzig zu machen, angesabbert, angeknabbert zu werden!

Vielleicht wollt Ihr mal eine Auszeit nehmen und ein paar Tage oder Wochen im TH Snoopy zu helfen. Eine Unterkunft im Tierheim ist vorhanden.

Bei Intresse bitte eine kleine "Bewerbung" , wir müssen ja ein wenig über Euch wissen, da es sich hier um eine äußert Verantwortungsvolle Aufgabe handelt, an Gaby Haag

ghnature@googlemail.com

Wieder ein schwarzer TagBild

Das Team von Snoopy trauert wieder, und wir alle mit. Wieviel muss man im fast täglich aushalten im Tierschutz.
Um neun kleine Welpen, die man (Mensch), gerade geboren, in die Mülltonne geworfen hat.
Acht waren tot, als sie gefunden wurden.
Ein Mädchen lebte noch. Kristina hatte es die ganze Nacht bei sich im Bett. Es hat getrunken, wollte leben.
Wir trauern,
denn auch diese kleine Seele ist heute gestorben.
Wir trauern
um die Mutter, die mit den Zitzen voller Milch, um ihre Kleinen weint
Wir trauern
um die Tiere.
Wir trauern
um die verlorene Menschlichkeit.
Wir trauern,
denn wir befinden uns in einem Alptraum, aus dem es kein Erwachen gibt.

  Beitrag erstellt am 21.10.2018. Ins Archiv verschoben bzw. letzte Änderung: 23.12.2018 12:34.

Hallo Ihr Lieben,

heute und morgen (08.12- 09.12.2018 ) sind wir mit einem Stand in Essen Steele vertreten. Wer mag kann Elke und mich im Matineum treffen. smilie Dort unterstützt Ihr unsere Tierschutz Arbeit durch Euren Einkauf.

LG Christiane smilie herz smilie

Foto Foto Foto Foto

  Beitrag erstellt am 08.12.2018. Ins Archiv verschoben bzw. letzte Änderung: 09.12.2018 18:56.

Glück im Unglück

Sie brauchte dringend Hilfe und hat alles genau richtig gemacht. Sie lief vor Kristinas Auto und stoppte sie. Was ihr passiert ist, wissen wir nicht. An einem Ohr fehlt ein Stück, das andere ist vollständig zerstört und faulig. Autounfall, Geschwür, abgeschnitten...? Aber was wir wissen, sie hat fürchterliche Schmerzen hinter sich und noch eines- sie ist eine äußerst liebenswerte Katze. Sie erduldet alles, lässt alles mit sich machen, nur damit ihr geholfen wird. Sie ist äußerst anhänglich und verschmust. Wir hoffen, dass alles gut verheilt und dann wird sie trotz ihres Aussehens eine der wundervollsten Katzen für ihren Menschen sein.

NACHTRAG vom 08.11.18:

Leider war es doch ein Tumor. Bis vor 3 Tagen hat sie trotzdem das Leben genossen. Hat gefressen, geschmust, war zufrieden. Dann aber hat sie das Fressen eingestellt, konnte nur noch taumelig gehen und hatte trotz Schmerzmittel sichtlich große Schmerzen. Gestern beim Tierarzt ist dann die Entscheidung gefallen. Die Prognose war, dass sie mit dem Tumor vielleicht noch ein paar Wochen leben könnte, aber ohne Lebensqualität. Gute Reise Du Schöne, wir sind froh, dass wir helfen konnten, Deine letzten Lebenswochen mit Liebe zu füllen.

Bilder hierzu - Nichts für schwache Nerven

  Beitrag erstellt am 27.10.2018. Ins Archiv verschoben bzw. letzte Änderung: 04.12.2018 01:18.

Gestern um 19:00 ging es los. leider ohne mich. Mein Mann, Manfred und Vera bringen 1,5 Tonnen Spenden ins Tierheim. Darunter Metallspinde, - da sind die Medikamente vor Ratten sicher, weiterhin sind Futter, Welpen-Unterlagen uvm. an Bord.

Bild Bild Bild Bild Bild


Gute Fahrt wünscht
Christiane

  Beitrag erstellt am 26.11.2018. Ins Archiv verschoben bzw. letzte Änderung: 04.12.2018 01:16.