Die große Spendenaktion läuft vom 23.08.- 04.10.2018. Seid dabei und helft uns! Infos unter Aktuelles!

Aktuelles

Sie möchten genauere Informationen zu einem Besuch beim Tierheim Snoopy, oder zu einem Hund?

Bitte rufen Sie mich auf untenstehender Telefonnummer an, wenn Sie Fragen haben oder einen Problemfall... Gerade in der Saison kann ich, wegen zu hohem Zeitaufwand, keine schriftlichen Anfragen beantworten.

Wichtige Info für Besucher des Tierheims Snoopy in Pula/ Istrien-Kroatien

Die Sommer- und Touristenzeit hier in Kroatien steht kurz bevor und viele Urlaubsgäste haben bereits angekündigt, dass sie das Tierheim Snoopy in Pula kennenlernen wollen. Wir freuen uns über alle Besucher, wir sind stolz auf unsere Hunde und auch sie freuen sich, wenn sie gestreichelt werden oder von Gästen zu einem Spaziergang mitgenommen werden. Und manchmal findet "man" in einem unserer Hunde seine große Liebe und er wird adoptiert und darf mit nach Hause fahren. Sommerzeit in Istrien bedeutet für uns in Snoopy auch, dass viele freiwilligen Helfer im Tourismus beschäftigt sind. Das heißt im Tierheim müssen wir eine genaue Zeitplanung haben, damit die Versorgung der Hunde, Zwingerreinigung, Fütterung, medizinische Versorgung und nicht zu vergessen Streicheleinheiten und Freilauf gewährleistet sind. Sehr oft ist dazu nur eine Person vor Ort, die ihre Arbeit wegen Besucher nicht unterbrechen kann, oder wegen der Weitläufigkeit des Geländes garnicht mitbekommt, das Besucher am Tor sind. Sonntags 10-14 Uhr ist das Tierheim offiziell immer geöffnet und es sind auch Personen vor Ort, die englisch sprechen. Aber Sie können natürlich nach Absprache, auch unter der Woche Besuchstermine ausmachen, wenn möglich aber immer ein paar Tage vorher, so dass wir Zeit zum Planen haben. ( oft sind an bestimmten Tagen bereits Tierarzttermine vereinbart und wir können oft nicht kurzfritig flexibel sein). Wir möchten, gerade, wenn Sie einen Hund adoptieren möchten, wirklich genügend Zeit und Ruhe haben, Ihnen unsere Hunde vorzustellen und Sie kennenzulernen.

Bitte kontaktieren Sie uns deshalb vorab:

Deutschsprachige Besucher: Gaby Tel.Nr. 00385 977838114 (Whats App)
Englisch- und kroatischsprechende Besucher: Vanja Tel.Nr. 00385 923141053 ( Whats App)






Hallo Ihr Lieben,
heute um 18 Uhr geht es los! Wir starten gemeinsam die große Spendenaktion „SOS Hilf mir!"
Gemeinsam mit den Tierschutz-Shop geht es heute ab 18.00 Uhr los. Die Aktion endet am 04.10.2018 um 22.00 Uhr. Viele von Euch können sich bestimmt noch an die große Aktion vom letzten Jahr erinnern.
Insgesammt gehen diesmal gerade mal 6 ausgesuchte Vereine an den Start. Ihr könnt Euch sicher vorstellen wie sehr wir uns alle gefreut haben, als der Tierschutz-Shop angefragt hat ob wir mitmachen möchten.
Natürlich waren nicht wir vom Team der Tierschutz-Werkstatt e.V. ganz aus dem Häuschen sondern auch das Snoopy-Team. Für uns alle ist diese Aktion enorm wichtig, da genau wie beim letzten Mal ALLE SPENDEN direkt wieder zu Snoopy geliefert werden. Das noch vor dem Winter, der uns immer wieder vor große Probleme stellt. Im Winter sind weniger Touristen vor Ort was weniger Futterspenden bedeutet.
Deshalb unser Aufruf: BITTE spendet während dieser Aktion Futter für das Tierheim Snoopy, damit alle Näpfe während des Winters gut gefüllt sind. Auch diesmal kann man schon für ganz kleine Beträge spenden ab 0,98 Euro geht es los. Das besonders schöne ist das 10% der Summe die ihr gespendet habt entweder unserem Verein und Snoopy oder ein Verein eurer Wahl BAR ausgezahlt bekommt. Für uns heißt das, wir kommen mit dieser Summe dem großen Wunsch von Snoopy nach einer neuen Quarantänestation ein Stück näher. Hier ist der Direkt Link zu unserer Wunschliste :
www.tierschutz-shop.de

DANKE in Namen der Snoopy Hunde


Video zur Spendenaktion ca. 11 MB

ACHTUNG! BITTE TEILEN Heute startet unter dem Motto „SOS Hilf mir!“ die größte Streuner-Rettung von Tierschutz-Shop und wir sind dabei! Klicke hier und spende Futter:
➡️
hilf.ly/soshilfmir6
Für die heimatlosen Fellnasen ist jeder Tag auf den Straßen Kroatiens ein harter Kampf! ☹ Bitte hilf unseren rund 80 Vierbeinern, damit sie hoffnungsvoll in die Zukunft blicken können.
PS: Wenn du über unsere Wunschliste Futter spendest, bekommen wir zusätzlich eine Geld-Prämie als finanzielle Hilfe. ❤ Damit können wir die medizinische Versorgung der Fellnasen ermöglichen! Bitte hilf mit:
➡️ hilf.ly/tierwerkstatt


  Beitrag erstellt am 23.08.2018





Hallo Ihr Lieben, wir sind gut aber total erschöpft am Samstag angekommen, nach fast 20 Stunden Fahrt. Da wir es aber auch nicht abwarten könnten ins Tierheim Snoopy zu kommen, sind wir am Sonntag direkt nach dem Frühstück los. Wir haben Gaby Haags Ferienhaus gemietet, was übrigens wunderschön ist, und brauchten von hier ca. 1 Stunde zum Tierheim. Was uns Mega gefreut hat ist das wir nicht nur Vanja Šimunić Lač und Laden getroffen haben, sondern Kristina Milovan hat sich was von Ihrer wenigen Zeit abgezwackt und ist auch vorbei gekommen. Es war einfach nur schön schonmal ein Paar von Snoopy Team zu treffen. Bei über 40 Grad haben wir dann die Spenden aus gepackt und in die Lagerräume einsortiert. Mega schön war das wir auch unser Vereinsmitglied Manuela Ademovic getroffen haben auch Sie hat kräftig mitgeholfen. Am Mittwoch geht es dann mit Gaby ins Tierheim und es wird neue Fotos geben, vielleicht auch sogar ein Video für Euch. Aber das können wir jetzt noch nicht ganz genau sagen, da es einiges zu tun gibt.

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild






Hallo Ihr Lieben, heute war es soweit. Wir haben unseren Hänger für die nächste Tour zu Snoopy gepacktsmilie lächeln. Leider ist der Hänger schneller voll als uns lieb war. So wie es aussieht werden wir dieses Jahr noch eine zusätzliche Tour planen. Nun warten wir noch darauf das der Abreisetag kommt und freuen uns darauf alle vom Team Snoopy wieder zu sehen.

Bild Bild Bild Bild






Kindergarten zu Besuch

Wir werden es nie vergessen! smilie herz wir hatten Gäste. Es waren Dječji Vrtić I jaslice Topolino aus Pula zu Besuch. Es gab keine Aufregung. Wir haben es genossen, Begeisterung von beiden Seiten war zu beobachten; für unsere Hunde waren es die erste Begegnung mit einer großen Anzahl von Kindern, und Kindern..? Die Kinder waren toll! Ein Lob an Eltern und Begleiterin und ein großes Dankeschön für die Unterstützung und Spenden. smilie herz Kommt wieder zu uns! Besondere Grüße und Umarmung an unsere kleinen Freunde von Gipsyja, Astra, Flekija,Con, Whoopty und der kleinen Lilly! smilie herz Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild






Ein großer Sieg für den Tierschutz?

In Kroatien wurde per Gesetz vor ein paar Monaten die Tötung von Hunden verboten. Die Tierschützer jubeln. So weit so gut.Die Tierschützer Europas sind beschwichtigt. Die Touristen beruhigt. Die Tötungsstationen wurden in städtische Auffangsstation verwandelt. Das hat sich geändert. Auf dem Papier.
Es wurden keine stattlichen Tierheime gebaut, die Auffangstationen nicht verändert. Immer noch viel zu kleine Zwinger, immer noch grausige Zustände, immer noch sehr viele Welpen und schwache Hunde, die nicht überleben.
In den Köpfen der Menschen hier hat sich etwas verändert. Man gibt seinen Hund schneller ab, setzt ihn noch leichter aus, denn er darf ja nicht mehr getötet werden.
Und die privaten Tierschützer hier vor Ort bemerken ebenfalls eine Veränderung. Weniger Adoptionen aus Kroatien. Denn dort wird ja nicht mehr getötet.
Was sich für die Hunde hier verändert hat durch dieses scheinbar gute Tierschutzgesetz: Die Auffangstationen sind restlos überfüllt und der Tod durch Artgenossen hat dort Einzug gehalten. Das gab es zwar immer schon, aber jetzt in den überfüllten Zwingern, beim Kampf um Platz, Futter, Wasser gibt es furchtbare Kämpfe und sehr viele Todesfälle. Die Tötungsstationen waren grausam, die Auffangstationen sind der Horror. Tierschützer veröffentlichen Videos von Hunden, die sich gegenseitig im Zwinger töten, aber es interessiert hier in Kroatien einfach niemanden. Die Auffangstationen quellen über und es kommen immer mehr Hunde nach. Gefunden, abgegeben, wie es immer schon war, nur, vorher hat man die Zwinger immer wieder durch Euthanasie geleert.
Liebe Freunde, wir im Tierheim Snoopy hören immer wieder, von Euch braucht man keinen Hund zu adoptieren, es geht ihnen bei Euch gut, ich nehme lieber einen Hund, dem es ganz dreckig geht. Ja das stimmt unseren Snoopyhunden geht es gut. Ihr seht nur Bilder von unseren glücklichen Hunden, wir veröffentlichen sehr selten die schlimmen Fotos, wenn wir sie finden oder wie verängstigt sie in den ersten Tagen sind, wieviel Arbeit und Liebe nötig ist, um ihren Lebenswillen wieder zu wecken. Jeder unser glücklicher Snoopyhunde hat ein schreckliches Schicksal hinter sich, hat dem Tod ins Auge gesehen. Jetzt geht es ihm gut, aber nur, weil in Snoopy die ehrenamtlichen Mitglieder alles auf sich nehmen, um es den Hunden so gut zu machen, wie es in einem Tierheim nur sein kann. Was einen Hund von Snoopy von anderen unterscheidet: er hat gelernt was Liebe ist, Menschen zu vertrauen und er glaubt daran, dass es für ihn die eine Familie gibt, die ihn liebt und die seine Liebe wert ist. Denn das versprechen wir ihnen immer wieder.
Bitte denkt daran, hinter jedem unserer glücklichen Snoopyhunde, wartet bereits ein Hund, dass wir Platz bekommen und ihn aufnehmen können. Von der Strasse, aus der Auffangsstation und er so die Chance auf Leben bekommt. Jeder adoptierte Hund bedeutet die Chance für einen anderen, jeder adoptierte Hund ermöglicht uns, dem nächsten helfen zu können, jeder adpotierte Hund rettet ein weiteres Hundeleben.
Nur als Beispiel. Im Moment wartet der kleine Mann vom Foto, dass wir ihn endlich aufnehmen können. Er wurde von seinem Besitzer in den Zwinger gesperrt, mit der Absicht, ihn verhungern zu lassen. Im Moment wird er von Snoopy gefüttert und versorgt, das heißt er hat das Lebensnotwendigste. Aber keine Liebe, keine Gesellschaft, nur die bösen Blicke seiner Familie, die ihn endlich loshaben will. Er harrt aus und wartet auf seine Chance und wir mit ihm. Der nächste von uns adoptierte Hund wird sie ihm geben.

Gaby Haag

Bild Bild Bild Bild






Hallo Ihr Lieben, das ist ein Brief von Gaby Haag über unsere von allen sehr geschätzte und geliebte Kristina. Sie hat Snoopy zu dem gemacht was es heute ist smilie herz

Liebe Snoopys,
ich möchte gerne etwas mehr über Kristina erzählen, sie kommt doch etwas zu kurz. Wegen der Sprache, bin immer ich es, die veröffentlicht und schreibt. Aber hinter allem steht unsere Kristina. Die Besucher werden sie im Sommer nicht oft zu sehen bekommen, denn sie hat ein Restaurant und arbeitet in den Sommermonaten dort.
Was soll ich sagen, diejenigen, die sie kennen wissen, dass sie etwas schüchtern ist und sich eher zurückhält, aber wenn es um Tiere geht, dann wird sie zur wahren Löwin. Sie ist nicht wiederzuerkennen, wenn sie um Hunde in Not kämpft, sich um die Snoopyhunde sorgt und dabei alles gibt, was man nur geben kann. Und das ist bei ihr sehr viel.
Als Kristina vor etwas über 4 Jahren zu Snoopy kam, war sie entsetzt über die schrecklichen Zustände, die für die Hunde dort herrschten, aber sie wußte auch sofort, dass sie hier ihre zweite Heimat gefunden hat. Ihre Vision: Snoopy zu einem Ort der Liebe zu machen, nicht irgendein Tierheim, eine Auffangstation, sondern einen Ort, wo geschundene Hunde lernen können, was wirkliche Liebe heißt. Sie hat es geschafft, in Jahren der Arbeit, Tag und Nacht, der Sorgen, der Aufopferung. Wir alle im Snoopyteam hier vor Ort, wissen was sie geleistet hat und noch leistet. Wir kennen ihre schlaflosen Nächte, wir kennen ihre Hingabe. Und wir teilen ihren Stolz über Snoopys glückliche Hunde. Wir alle helfen ihr, noch mehr Visionen wahr werden zu lassen, Verbesserungen zu Gunsten der Tiere zu machen. Und mit ihrer bedingungslosen, kompromisslosen Liebe für die Tiere hat sie es geschafft, dass in Snoopy Menschen mit der gleichen Gesinnung zusammenkommen und helfen. Unser aller Ziel ist es, an unseren Tieren wiedergutzumachen, was ihnen von Menschen zugefügt wurde. Und wir kämpfen gegen eine Übermacht an Herzlosigkeit, Grausamkeit und Ignoranz.
Liebe Snoopys, wenn ihr zu uns kommt und unsere glücklichen Hunde seht, wenn ihr seht, welche Harmonie hier herrscht, dann könnt ihr sie spüren, die liebevolle Kraft von Kristina, die hinter all dem steht. Snoopy ist in Kristinas Herzen an erster Stelle und das Herz von Snoopy ist Kristina.

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild






"Welpenhandel?"

Leider kurz vor Weihnachten- oder gerade deswegen, ein schlimmes Thema. Die Nachrichten sind seit Tagen voll davon: Welpenhandel. Ich muss nichts dazu sagen, denn Ihr alle kennt die schrecklichen Bilder und das Leid der Muttertiere und der Kleinen. Ich möchte gar nicht von den Menschen sprechen, die Billigwelpen züchten und dieses Leid den Tieren zufügen. Denn für mich sind sie nur die eine Seite. Sie würden und könnten es nicht tun, sie befriedigen die Nachfrage der "Hundefreunde" die billig einen Welpen, möglichst Rassehund, kaufen wollen. Und diesen ist es egal, dass hinter "Ihrem" Welpen unzählige tote Welpen, Gebärmaschinen von Hundemüttern - unendliches Tierleid - stehen. Wir hier in Kroatien, haben mit dem Thema Welpenhandel aber auf einer anderen Ebene zu kämpfen. Und das macht mich zu nehmend wütend. Denn auch hier findet Welpenhandel statt, und das weniger durch Welpenzuchtanlagen.
Hier in Kroatien wird einfach immer noch viel zu wenig kastriert, einfach weil die Menschen kein Geld dazu haben, es als unnatürlich gilt - es könnte den Hund "beschädigen", oder weil Tierärzte vor Ort behaupten, für den Hund wäre es gesünder, immer wieder Junge zu bekommen. Deshalb haben wir zu bestimmten Jahreszeiten vermehrt ausgesetzte Welpen, die wir bei Snoopy aufnehmen, oder die uns einfach vor die Tür gestellt werden.
Wenn wir bei Snoopy angerufen werden oder erfahren, dass Welpen Hilfe brauchen, weil der Besitzer sie nicht haben will (und das bedeutet hier oft ihren Tod) dann bieten wir generell an, die Kastrationskosten für die Mutter zu übernehmen. Oder was immer wieder der Fall ist, nicht nur die Welpen im Tierheim aufzunehmen, sondern auch die Mutter, die oft nicht mehr gewollt wird. Und wir bitten die Familien die Welpen so lange wie möglich bei sich bei der Mutter zu lassen und nicht wie hier üblich im Alter von 4-6 Wochen wegzunehmen. Wir bringen dann, wenn nötig eine Hundehütte vorbei, damit Mutter und Kleine einen warmen, regensicheren Unterschlupf haben, Decken und gutes Futter. Die Welpen werden von uns vor Ort geimpft - alles um den Kleinen und der Mutter möglichst lange das gemeinsame Glück zu erhalten. Ideal wäre das natürlich 3 Monate lang, wobei das aber wegen der Besitzer oft nicht durchführbar ist. Sie wollen die lästigen "Viecher" so bald wie möglich weg haben.
Könnt Ihr Euch vorstellen, wie das läuft, wenn Welpen "eingesammelt" werden, um dann von einer deutschen oder österreichischen Organisation unter dem Deckmantel der Tierliebe verkauft zu werden.
Über Facebook und kroatische Medien wird hier in letzter Zeit vermehrt nach Welpen gesucht, diese dann abgeholt und "gesammelt", bis sie nach Deutschland oder Österreich gebracht werden. Und hier werden nur die "schönen", leicht vermittelbaren Welpen genommen (weiß oder creme, fluffig...), die restlichen Geschwister bleiben zurück (mit ungewissem Schicksal), um das Muttertier wird sich nicht gekümmert...
Bitte versteht mich nicht falsch, grundsätzlich ist diese Hilfe aus dem Ausland super und viele Organisationen leisten tolle Arbeit. Aber leider ist es eben so, dass es auch hier wieder mal ums Geldverdienen geht und das zieht bestimmte Arten von Menschen magisch an. In Deutschland profilieren sie sich als Tierretter, wir hier vor Ort kämpfen mit den Folgen dieser Vorgehensweise. Und ich weiß nicht wie lange es dauern wird, dass die kroatische Bevölkerung erkennt, welche Möglichkeiten sich ihnen selbst damit auftun.
Ich bekomme von kroatischen Tierschützern, die oft privat, aus eigener Tasche notleidenden Tieren helfen, vermehrt Anfragen nach bestimmten Organisationen, denen sie Tiere abgegeben haben. Weil sie froh waren, dass Ihre Schützlinge in Deutschland ein zu Hause finden, weil sie überlastet sind, weil sie ihren Tieren helfen wollen... Nur mit der Zeit beginnen sie sich zu fragen, was mit den Tieren geschieht, um die sie sich liebevoll gekümmert haben, denn sie wissen nicht, wohin die Tiere vermittelt wurden, bekommen keine Fotos von ihren Tieren in den neuen Familien... Und es ist doch verständlich, dass Menschen, die hier ein Tier gerettet haben, es wochenlang versorgt, gestreichelt, geliebt haben, wissen möchten wo das Tier ist, wie es ihm geht, ein paar Fotos... Denn sie waren diejenigen, die hauptsächlich daran beteiligt waren, dass das Tier jetzt lebt und glücklich sein kann. Das zu wissen und zu sehen, ist der einzige Lohn für ihre harte emotionale und körperliche Arbeit.
Auch im Tierheim Snoopy kommen immer mal wieder Personen vorbei, die fragen, wie viele Hunde sie für 100.- Euro bekommen könnten, oder die anbieten, Hunde von uns zu vermitteln. Wenn wir dann genauer nachfragen, oder wissen wollen, wohin die Hunde vermittelt werden, verabschieden sie sich sehr sehr schnell.
Wie gesagt, das sind keine Welpenhändler aus Osteuropa etc., das sind deutsche Tierschutzorganisationen, - vereine usw. Das sind im Moment unsere Erfahrungen und Probleme vor Ort und daran wollte ich Euch teilhaben.






Ältere Beiträge sind im Online-Archiv zu finden.