Startseite

Der Verein Tierschutz-Werkstatt

Im Juni 2017 wurde unser Verein offiziell gegründet. Mit acht Gründungsmitgliedern gab es nun den Verein "Tierschutz-Werkstatt e.V.". Warum Tierschutz-Werkstatt?
Einfach aus dem Grunde, da unser Verein hauptsächlich seine Mittel aus dem Herstellen von Artikeln, die zu Gunsten unserer Tiere auf unseren Verkaufsseiten angeboten werden, einnimmt. Von nun an gab /gibt es ein Team in Deutschland, welches als Förderverein für das Tierheim Snoopy in Istrien/ Pula "arbeitet". Allerdings beschränkt sich unsere Vereinsarbeit nicht ausschließlich auf das TH Snoopy, sondern hat sich auch der Igelhilfe verschrieben. Auch versuchen wir so gut es geht hier zu helfen, wenn Hilfe gebraucht wird.

Denn unser Vereinsmotto ist, da zu Helfen wo wir können!

Nun wie kam es dazu, dass wir auf Snoopy gestoßen sind und dort auch "hängen" geblieben sind. Es war im Sommer 2016, als meine Familie und ich dort zum ersten Mal Urlaub machten. Dieser traumhafte Ort oben im Mirna Tal. Es war so unglaublich schön und Entspannung pur. Bis zu jenem Tag , der für uns alles verändern sollte. Es war der Tag an dem unsere Töchter zu uns kamen und uns darauf aufmerksam machten, dass ein Kettenhund hinter unserem Ferienhaus lag. Ich konnte es nicht glauben. Der arme Kerl lag so versteckt, dass man ihn nicht sehen konnte. Es war seine wichtige Aufgabe Kaminholz zu bewachen, was eh keiner geklaut hätte, in einem Dorf mit 20 Einwohnern. Wir waren fassungslos. Unsere Hunde badeten im Pool und dieser arme Kerl lag bei bei 45 Grad ungeschützt, ohne Futter und ohne Wasser an einer 50 cm "langen" Kette. Auf Schotterboden. Mir fehlen noch heute die Worte, die ich bei diesem Anblick verspürte. Es war Wut, Hass, Mitleid und Hilflosigkeit. All das womit ich nur sehr schwer umgehen kann. Was sofort klar war, dass es so nicht bleiben konnte. Also suchte ich Hilfe, da ich weder die Gesetze noch irgendjemandem im Land kannte, fing ich einfach an im Internet zu suchen. Dort fand ich Gaby Haag. Sie erklärte mir Sachverhalte, die mir nicht gefielen. Uns waren die Hände gebunden.
Bild
Ohne Zustimmung des "Halters" konnten wir Leo nicht retten. Also fing ich an nach den Haltern zu suchen, diese waren aber im Urlaub. Also versorgten meine Töchter Leo erst mal. Zwei Tage später, nach zwei Wochen Urlaub, lernte ich Leos Besitzer kennen. Sie waren anders als erwartet, hatte ich doch angenommen Monster zu treffen.
Wie sollte es auch anders sein, bei dieser Hundehaltung. Aber es war anders, es war eine nette Familie mit zwei Jungs. Mein Anliegen Leo befreien zu wollen, konnte keiner verstehen. Es gab doch woanders bessere Hunde. Ja man bot uns massenhaft Welpen an. Wir wollten aber Leo aus dieser Haltung befreien, weil das kein Leben war. Jeden Tag folgten nun zähe Verhandlungen, auch hatte ich immer Kontakt zu Gaby, der auch dann "netter" wurde, weil Gaby merkte, dass es uns ernst war und wir helfen wollten. Es war nicht unser Anliegen, wie es so oft der Fall ist, nur mal eben Bescheid geben und ihr wieder einen Hund einfach nur auf Auge zu drücken, um anschließend wieder gemütlich den Urlaub zu genießen. Nun, wir schafften es, mit Hilfe einer Bekannten, die uns 200.- Euro spendete, Leo frei zu kaufen. Was bei Gaby nicht auf Begeisterung stieß, war doch die Gefahr groß, dass schnell ein anderer Hund Leos Schicksal übernehmen würde. ABER, da wir schon lange im Tierschutz tätig sind, war es mir wichtig Aufklärungsarbeit bei dieser Familie zu betreiben. Bis heute gibt es dort an der Kette keinen neuen "LEO". Es ging mir nicht darum sie anzuprangern, ist es doch völlig "normal" in Istrien (auch in anderen Ländern) Hunde so zu halten. Leo war gerettet und musste erst mal erstversorgt werden, da er in einem schlimmen Zustand war. Es wurde ein deutlicher Griff in unsere Urlaubskasse.
Der damalige Tierschutz- Verein, in dem wir aktiv waren, hat Leo sofort übernommen. In Deutschland hat er innerhalb von zwei Wochen ein traumhaftes Zuhause gefunden und noch heute haben wir Kontakt zu ihm. Dieses Erlebnis ließ uns nicht mehr los, auch der Kontakt zu Gaby festigte sich. Gaby erzählte uns vom TH Snoopy, mit all seinen Nöten und den wunderbaren Menschen die dort ohne Strom, Wasser und Futter um das Überleben der Hunde kämpften. Der nächste Urlaub war geplant. Der Hänger voll bis oben mit Spenden gefüllt. Wir wollten diese Menschen kennenlernen und uns ein eigenes Bild machen. Wir haben uns zusammen gefunden zum Wohle der Snoopy Hunde und Katzen. Als wir feststellten das es passt und wir haben die gleiche Einstellung, machten wir Nägel mit Köpfen.
Nun blicken wir auf eine bisherige tolle Zusammenarbeit zurück, viele gemeinsame Erfolge, Fehlschläge als Lehrgeld und viel Arbeit die noch vor uns liegt. Aber wir sind ambitioniert, voller Tatendrang. Dankbar für die Dinge die klappen, glücklich über jedes vermittelte Tier, froh über jeden gewonnen Kampf gegen Krankheit und Not der Tiere. Wir freuen uns über jede Hilfe: egal wie klein oder groß. Freudig über all die Menschen die uns unterstützen und stützen wenn es nötig ist. Wir sind wenige aber wie heißt es so schön: Steter Tropfen höhlt den Stein.

Tierheim Snoopy

Bild


Das Tierheim Snoopy in Istrien ist ein engagiertes Projekt zum Tierschutz in Kroatien. Die Tiere werden zum großen Teil aus Tötungsstationen gerettet. Leider fehlt es in diesem Tierheim an Allem. Wir vom Verein Tierschutz-Werkstatt e.V. helfen dabei die Lage der Tiere im Heim zu verbessern. Wir helfen durch Sach- und Geldspenden und stellen Hunde vor, die im Tierheim auf eine Adoption in ein gutes Zuhause warten. smilie herz Nähere Informationen finden Sie auf unter Projekt Tierheim Snoopy
Igelhilfe

Bild


Igelstationen platzen in diesem Jahr aus allen Nähten. Darum starten wir das Projekt Igelhilfe

Unsere Langzeit-Hunde



Nun ist das Jahr um, ohne das Leo ein Zuhause gefunden hat. Es ist schrecklich, nicht nur unser Leo wartet schon lange im Tierheim Snoopy. Für einige Hunde hat das Leben harte Prüfungen vorgesehen. So hoffen wir für Leo und unsere anderen Langzeit-Hunde auf ein gutes neues Jahr, in dem sie nicht mehr übersehen werden.

Leo hat uns gefunden. Am Neujahrsabend, als wir einige kranke Welpen betreuten, schleppte er sich mit einem verletzten Bein zu uns ans Tierheim und bat um Hilfe. Er war durstig und hungrig, er konnte gar nicht mehr aufhören zu fressen. Wir konnten ihn bei -10 Grad nicht draußen lassen und so wurde Leo ein Snoopy Hund. Einige Wochen später erfuhren wir, dass Leo mit einem anderen Männchen zusammen lebte, aber sein Besitzer hat ihn weggegeben. Der neue Besitzer hat ihn dann wahrscheinlich auf die Strasse gesetzt.
Laut Röntgenaufnahme war sein verletztes Bein nicht gebrochen und so konnte unser großer Junge mit seiner Rekonvaleszenz beginnen. Er war sehr höflich zu den Tierärzten, und so ist er auch geblieben. Dieser muskelbepackte Junge kennt keine Aggression. Aber er hat sehr viel Energie und sehnt sich danach zu laufen und Bälle zu fangen. Er liebt Menschen, weibliche Hunde und auch mit Männchen hat er keine Probleme. Leider liebt er es aber, Katzen hinter herzulaufen, aber wir denken, er könnte auch diese Regeln lernen, wenn er mit Katzen zusammenleben würde.
Wir suchen für Leo ein Heim ohne kleine Kinder, weil er ein großer, energiegeladener Junge ist und es passieren könnte, dass er Kinder beim Spielen oder Laufen umstößt. Seine Familie sollte zu langen Spaziergängen und Läufen mit Leo bereit sein. Nach dam Spaziergang ist Leo glücklich und schmust wie ein Baby. Leo ist ein harmloses Kind im Körper eines Staffords. Wenn Sie ihm begegnen, werden Sie sehen wie wundervoll er ist. Nähere Infos wie immer über Gaby Haag (ghnature@googlemail.com)
Leo bei Youtube



Achtung!
Leo darf als Listenhund trotz seines Charakters nicht nach Deutschland. Österreich wäre aber ok.
Er ist kastriert, wiegt 32 kg und ist bereit für ein endgültiges Zuhause.
Listenhund Leo Listenhund Leo